Frankreich hat die härtesten Beats!

April 23rd, 2011 · Keine Kommentare

Letztens war ich ja in Frankreich auf dem Rohff Konzert in Paris und ich konnte wieder mal nur staunen wie eigen die französische Rapszene im Gegensatz zur deutschen ist. Das Publikum bestand größtenteils aus Arabern, Südafrikanern und Algeriern Anfang 20. Der Großteil dieser Leute ist wohl nach Sarkozy in der Unterschicht anzusiedeln und jeder der die Problematik mit den Banlieues kennt weiss, dass man die Kaufkraft dieser Leute nicht unbeding als stark einstufen sollte. Trotzdem, und das war das bemerkenswerte, hatte so gut wie jeder ein T-Shirt mit dem Logo des auftretenden Rappers getragen und nach dem Konzert seine Cd zum Signieren bei der Autogrammstunde vorgelegt. Natürlich waren auch zahlreiche Jungtalente, oder solche die es noch werden wollten, vor Ort um die Chance zu nutzen und Demotapes oder rap instrumentals an den Mann bzw. Künstler zu bringen. Es war wie in der Bronx, überall rappende Fans, die ihrem Idol nacheiferten. Manchmal war man nicht sicher, ob der Star tatsächlich auf der Bühne stand oder doch der neben einem spittende Jungspund war. Als auf dem Rückweg im Zug die letzten Hip Hop Beats in meinem Ohr nachhallen und ich die Grenze zu Deutschland passiere denke ich nochmal darüber nach, ob man Frankreich wirklich nur auf die Bretagne, Baguette und Rotwein reduzieren sollte.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar