Es gab einmal eine Zeit (in den 80´igern und bis Mitte der 90´er) – da waren die Computer großes Neuland und es gab jedes Jahr neue Wunder zu sehen…

Zu dieser Zeit fuhr ich noch gerne zur Cebit.

Später dann, insbesondere zur Zeit des new economy booms explodierte die Messe und man wurde dort nur noch von der und den Massen erschlagen. Eigentlich konnte man nichts mehr sehen denn es war überall voll, es herrschte hektisches Chaos undeigentlich hätte die Messe wegen Überfüllung geschlossen werden sollen. Man konnte nur mit unendlicher Geduld etwas zu essen oder Trinken bekommen (schlechte Currywurst und wässerige Cola light). Der Lärmpegel und das vorgetragene “Entertainment” waren schier unerträglich. Die einzigen wirklichen Lichtblicke jener Zeit waren die “Nachmesse-Partys” und die zumeist wirklich ansehnlichen Hostessen.

Eigentlich aber – verging einem immer mehr die Lust zur Cebit zu fahren – kostete nur Zeit und Nerven und brachte Geschäftlich fast nichts.

Somit war ich fast immer recht lustlos wenn das Thema Cebit auftauchte.

In diesem Jahr musste ich dann qua Funktion doch mal wieder zur Cebit. Ich stellte mir schon den Horror vor.

Doch diesbezüglich wurde ich wirklich angenehm überrascht. Schon bei der Anreise wunderte ich mich gehörig – wo war der übliche Stau, wo war das Chaos auf dem Messeschnellweg, wo war das Parkplatzchaos? Nichts von all dem war zu finden. Man konnte im Parkhaus direkt an der Messe parken (da hätte ich früher nie eine Chance gehabt) und auch am Eingang – wo sonst die Schlangen der Besucher unendlich waren, herrschte gähnende Leere. Die Hostessen langweilen sich unendlich.

Auch in den Messehallen wurde ich überrascht – viel brachliegende Messefläche, viel Leerstand auf den Ständen, nur wenige Besucher, kein Gedränge, kein Chaos – aber auch kaum Interessenten, keine Staus an den Restaurants – auch die Preise schienen ziviler, keine oder kaum Besucher auf den Vorträgen, viele alte Produkte, so gut wie keine Neuerungen, viel lange Weile, auch weniger hübsche Hostessen, an den meisten Ständen langweilte sich das Personal. Sogar einige der größeren Restaurants waren geschlossen!

All dies lag auch nicht an der Zeit, denn erstens war ich nicht zu früh da und zweitens bin ich auch nicht zu früh gegangen….

Auch die “GREEN IT” Halle war ein vollständiges Desaster – kaum Inhalte bzw, Stände, absoluter Leerstand. Hier beweist sich, daß der green – Trend nur ein absolutes “Feigenblatt” ist.

Unnötig zu sagen, daß die Unternehmen und Produkte, die mich interessierten bzw. wegen der ich zur Cebit fuhr, nicht anwesend waren…

Völlig untypisch – sollte sich auch hier die Wirtschaftskrise eingeschlichen haben?

Für mich ist klar: Zu dieser Messe fahre ich nicht mehr…

Sollte ich in den nächsten Jahren doch noch einmal in die “Versuchung” geraten, wage ich die Prognose: “Die Cebit ist nicht mehr…”