Die Aussagen des Herren Erdogan erinnern mich – aus deutscher Sicht –  fatal an die Aussagen eines Herren Hitler zu Beginn des “Dritten Reiches”…

Auch hier wurde behauptet, daß man ja demokratisch an die Macht gekommen sei und die Mehrheit des deutschen (bei Erdogan eben des türkischen) Volkes vertreten würde… Andersdenkende Personen wurden dann als “Volksfeinde, Verbrecher schädliche Elemente (eben Terroristen) dargestellt…

So bezeichnet Herr Erdogan jetzt die Demonstranten…

Gerade aber diese Ausdrucksweise des Herren Erdogan gegenüber den friedlichen türkischen Demonstranten – nun – sie erinnert mich fatal an die Aussagen des vorher benannten “Herren des dritten Reiches“…

Finde ich sehr, sehr bedenklich! Mein Mitgefühl bekunde ich ausdrücklich den friedlichen Demonstranten, welche gerade sichtbar einem willkürlichen staatlich sanktionierten Terror ausgesetzt sind!

Leider ist in einer weiteren Analogie  ja auch schon ein großer Teil der türkischen Presse “Gleichgeschaltet”… Daher versteht man natürlich auch den Haß, welchen Herr Erdogan gegenüber der freiheitlichen Weltpresse empfindet…

Diese unterliegt eben nicht seiner Kontrolle… Auch hier läßt sich eine erschreckende Parallele zu unserer eigenen deutschen Geschichte ziehen.

Bezeichnend auch, daß Herr Erdogan mit seinem Vorgehen auch gegen das ebenso für Ihn selber geltende türkische Recht verstößt – gleichfalls eine Analogie…

Erschreckend gleichfalls, daß es hier keine weitere maßregelnde Instanz mehr gibt…

Das Demonstrationsrecht ist in der türkischen Verfassung   nach  Artikel 34 (der Verfassung von 1982) garantiert. Der Artikel 3 des Gesetzes 2911 zu Demonstrationen und Kundgebungen, der Einzelheiten regelt, gesteht den türkischen Bürgen ebenfalls das Recht auf friedliche Demonstrationen zu, ohne daß diese voher angemeldet werden müssen.

(vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenrec…)

Woher kommen die Reaktionen des Herrn Erdogan? Oder ist er mittlerweile so abgehoben, daß er sich schon für den neuen türkischen Sultan hält? Völlig unverständlich…

Für mich gehört zur Demokratie auch die Achtung und Wertschätzung der Meinung andersdenkender Menschen!

In diesem Sinne bedeutet das Vorgehen Erdogans – einen bösartigen Rückschritt ! Auch wenn er politisch und wirtschaftlich bisher scheinbar auch einige Erfolge verzeichnen konnte – durch sein nun an den Tag gelegtes Verhalten – macht er alle diese zunichte – oder besser – er zerstört diese sogar.

In seinen Argumentationen und seinem Verhalten (gemeint ist hier die Terminologie) läßt sich erschreckenderweise durchaus auch eine Analogie zu einem „Herrn Assad“ erkennen (welchen er vorgeblich ja eigentlich bekämpft) – menschenverachtend (auch gerade wenn man – auf die jetzt getätigten Aufrufe Herrn Erdogans – rezipiert…)

Auch dies kennen wir durchaus aus unserer Geschichte…

Für mich gilt daher mein Mitgefühl den Reformkräften in der Türkei!

Diese sollte man unterstützen, nicht aber ein totalitäres diktatorisches System, welches gerade unter dem vermeintlich demokratischen Deckmantel, seine erschreckende Fratze zeigt!

Explizit möchte ich hervorheben, daß diese Aussagen nichts – aber auch gar nichts – mit jeglicher Art von Glauben zu schaffen haben!

Wenn überhaupt, dann kommt hier allenfalls eine Mißachtung von Glaubensgeboten zum Vorschein! Mit einem friedlichen Zusammenleben – welches die Grundlage einer jeden Art von Glauben ist –  hat das aktuelle Gebaren der türkischen Führung nichts gemein!