Archive for September, 2015

So kommen kleine Räume ganz groß raus

Montag, September 28th, 2015

Kleiner Wohnraum

Der moderne Wohnraum ist längst nicht mehr so großzügig gestaltet, wie der Wohnraum unserer Eltern und Großeltern. Muss er auch nicht. Schließlich gibt es immer mehr Singles oder Berufstätige, die ständig unterwegs sind. Entsprechend groß ist mittlerweile auch der Bedarf an XS-Räumen.

Wer in einer kleinen Wohnung lebt, steht allerdings auch vor einer großen Herausforderung. Denn wer möchte sich schon eingeengt fühlen. Platzsparendes Mobiliar und hellere Farben schaffen hier schnell einen gewissen Freiraum.

Kleine Räume: Tipps & Tricks

Multifunktionsmöbel z. B. sind ideal, um einen Raum mehrfach zu nutzen. So wird aus dem Wohnraum zugleich Essplatz wie auch Arbeitszimmer. Multifunktionsmöbel sind wahre Raumwunder, denn hier wird die Kommode zum Schreibtisch, der höhenverstellbare Wohnzimmertisch zum Esstisch sowie das Sofa zum Schlafplatz. Mit beweglichen Raumteilern können dann die einzelnen Bereiche auf Wunsch abgegrenzt werden.

Selbst in kleinen Räumen können Möbel platziert werden. Hierbei sollte es sich nicht um große, schwere Möbelstücke handeln, sondern eher um gekonnt platzierte Einzelstücke. Hier ein Korbsessel, dort ein passendes kleines Sofa, hier eine Vitrine und dort eine kleine Kommode. So schafft man Platz und hat doch ausreichend Stauraum. Runde Tische machen optisch und gesellschaftlich etwas her, benötigen jedoch viel Platz. Ein rechteckiger Couchtisch, am besten noch auszieh- oder klappbar, ist hier platzsparender. Plastikstühle können bei Nichtnutzung einfach gestapelt und verstaut werden. Kommt Besuch, sehen sie mit Hussen bezogen einfach schick und festlich aus. Auch Bänke als Sitzfläche liegen voll im Trend. Besitzen diese noch eine Truhe, dann wird platzsparend ein optimierter Stauraum geschaffen. Eine Glasvitrine mit Spiegel vergrößert optisch und schafft Platz für edle Sammlerstücke. Nischen und Ecken sollten mit Regalen und Kommoden ausgenutzt werden. Sind diese in der Wandfarbe gestrichen, fallen sie kaum auf.

Geeignete Textilien

Bei der Wohnraum- und Fenstergestaltung sollten zarte Baumwolle oder transparente Vliesstoffe für Gardinen, Kissen und Decken bevorzugt gewählt werden. Hierbei ist, wie auch bei der Wandfarbe, ein kühler heller Farbton zu favorisieren. Mit hellem Grün und Blau vermittelt man ein Gefühl natürlicher Weite. Vertikale Streifen bei der Wandfarbe oder Tapete lassen den Raum optisch höher erscheinen. Bei schmalen, langen Räumen erreicht man eine optische Erweiterung und Tiefe, in dem man die kurzen Wände dunkler streicht oder tapeziert, als die langen Wände.

Auch auf das richtige Licht kommt es an!

Auch die Lichtquellen sind in kleinen Räumen besonders wichtig. Werden bestimmte Lichtbereiche mit unterschiedlichen Helligkeitsstufen gewählt, erscheint der Raum größer. Ideal sind verschiedene Leuchten aus einer Modellreihe. Um in einem Raum eine optische Tiefe zu erreichen, sollten die Schrank- und Regalrückwände beleuchtet sein, damit sie das Licht in den Raum reflektieren können.

Spiel mit den Farben für kleine Räume:

  • Eine Farbe mit vielen Schattierungen wirkt vergrößernd
  • Helle Decken und niedrige, helle Möbel vergrößern
  • Harmonisch wirken Farben aus einer Farbskala in einem Raum
  • Kalte Farben mit hohem Blauanteil wirken raumvergrößernd
  • Ein einheitlicher Bodenbelag wirkt ebenso vergrößernd
  • Die Heizkörper sollten mit der Raumfarbe gestrichen werden
  • In der Küche vergrößern dunklere Unterschränke
  • Keine bunten Tapeten mit großen, grafischen Mustern verwenden – kleine, zarte Muster vergrößern

Einrichtungstipps für kleine Räume:

  • Ein klar durchdachtes Raumkonzept ist hier nützlich
  • Mit Accessoires sollte eher sparsam umgegangen werden
  • Essplätze werden mit einer gemusterten, großen und hellen Hängeleuchte betont
  • Die Möbel sollten optimiert und passgenau in die Räume integriert werden –
  • Multifunktionsmöbel sind ideal
  • Fenstervorhänge sollten lichtdurchlässig sein.