Keine neuen Kernkraftwerke in GB

Mai 3rd, 2012 · Keine Kommentare

Eigentlich wollten EON und RWE in Großbritannien neue Kernkraftwerke bauen. Hierfür wurde extra eine neue Gesellschaft unter der Beteiligung der beiden deutschen Stromanbieter gegründet. Diese Gesellschaft, Horizon Nuclear Power, soll nun verkauft werden. Jetzt könnte man vermuten, dass diese Erkenntnis bei den beiden Stromanbieter gereift ist, dass Atomkraft eine Technologie ist, die nicht wirklich beherrschbar ist und deshalb ein Bau nicht mehr erstrebenswert ist. Aber anscheinend waren auch, zumindest für RWE, die Kosten für die Abkehr von dem Projekt verantwortlich. Etwa 17 Mrd. sollten bis zum Jahr 2025 in Großbritannien verbaut werden. Dadurch sollten eigentlich etwa fünf neue AKWs entstehen. Man kann vermuten, dass auch die geschwächte finanzielle Situation durch die deutsche Energiewende einen Einfluss auf diese Abkehr von der Atomkraft hat. Wenn man die letzten Quartalszahlen der beiden Stromanbieter genauer betrachtet, erkennt man recht deutlich die Spuren der Energiewende in den Zahlen. Dabei sind es schon keine kleinen Spuren mehr, sondern richtig große Fußabdrücke, die hier hinterlassen wurden.

Dabei muss man bei der Entscheidung von EON und RWE natürlich beachten, dass die Grundstücke, die für die neuen Atomkraftwerke geplant waren, jetzt einfach verkauft werden. Es ist zu befürchten, dass dann einfach ein anderer Energieversorger an der gleichen Stelle die Atomkraftwerke baut. Aber soweit ist es noch nicht. Für einen Wimpernschlag in der Geschichte ist kurze Freude angesagt.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar