Energiegipfel gegen Strompreissteigerungen

März 24th, 2013 · Keine Kommentare

Beim großen Energiegipfeltreffen im Kanzleramt hat es keine Quantensprünge gegeben. Die Ziele waren für alle Beteiligten klar: der enorme Strompreisanstieg der letzten Jahre soll gebremst werden. Darin bestand noch Einigkeit zwischen CDU und FDP. Das “Wie” wurde aber nicht wirklich geklärt. Aber auch einige kleine Erfolge konnte der Termin bringen. So waren sich alle Beteiligten einig, dass es einen Bestandsschutz für bestehende Ökokraftwerke geben soll. Auch beim Netzausbau waren sich die Beteiligten einig.

Ok, damit hat man zunächst einmal Einigkeit bei Punkten, die Geld kosten. Geld ausgeben können viele. Geld einsparen ist nicht so einfach. Dabei sind es gerade diese lästigen Details, die den Politikern Kopfzerbrechen bereiten. Aber ohne Detailarbeit geht es nicht. Die ganz großen Lösungen und “Würfe” gibt es bei dem Thema einfach nicht so schnell.

Nach dem Gipfel gaben sich viele Teilnehmer bedeckt. Man könne nicht jeden Schritt der Energiewende voraussehen. Angesprochen wurde auch die Senkung der Stromsteuer. Aber auch hier gab es keine festen Zusagen. Zusagen gab es aber bei dem Punkt der Förderung von Anlagen, die bereits ans Netz gegangen sind. Hier soll es keine rückwirkenden Kürzungen geben. Beim Ausbau der großen Trassen soll es bis zum Sommer ein Gesetz geben, das den Ausbau regelt.  Nun, dann warten wir auf den Sommer!

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar