Foto: Alan-Rainbow / pixelio.de

Es wird wieder wärmer und das ist ein guter Grund die aufblühende, sprießende Natur zu beobachten und vor allem zu genießen. Die frische Luft schnuppert bereits nach Frühling und lässt die warmen Temperaturen schon erahnen, auch wenn man sie noch nicht jeden Tag zu spüren bekommt.

Stoffwechsel anregen

Der Stoffwechsel wird durch einen Spaziergang hervorragend angeregt – Herz und Kreislauf kommen ebenso in Schwung. Am besten nimmt man einige tiefe, ruhige Atemzüge. Dadurch wird man munter, bekommt einen gesunden Hunger und man fühlt sich fit und gesund. Regelmäßiges Spazierengehen soll sogar Stress vermindern, denn so bekommt man den Kopf frei und hat Platz für neue Ideen. Selbst Kopfschmerzen und Verspannungen können durch einen entspannenden Gang in der Natur gelöst werden. Manchmal reichen dafür sogar einige Minuten, es muss also nicht gleich die Wanderausrüstung ausgepackt werden!

Immunsystem stärken

Wer regelmäßig einen Spaziergang zwischen 20 Minuten und einer Stunde macht, kann damit sogar die gesamte Immunabwehr mobilisieren. Weiterer Vorteil ist, dass man in jedem Alter durch die Natur schlendern kann – wem also Joggen zu anstrengend ist oder zu sehr die Knie belastet, sollte sich lieber dem Spazierengehen verschreiben. Eine angemessene Kleidung ist dabei immer wichtig, sonst helfen die besten Abwehrkräfte nichts und man wird krank. Eine wind- und wetterfeste Regenjacke ist ein idealer Begleiter für das Gehen in Wald und Park. Hat diese dann noch Belüftungsmöglichkeiten und ist atmungsaktiv, hat der Spaziergänger fast das ganze Jahr Freude daran.

Alleine oder zusammen spazieren

Beim Spazierengehen können tiefsinnige und heitere Gespräche stattfinden, das kann mit dem Partner, Freunden oder sogar Geschäftspartnern sein. Wer lieber alleine unterwegs ist, kann die Seele richtig baumeln lassen und neue Ideen zum Leben erwecken. Entspannende Musik oder ein Hörbuch sind ebenso angenehme Weggefährten.