Weizenkeime

Januar 26th, 2011 · Keine Kommentare

Die Weizenkeime, diese kleinen, gelben Flöcklein, werden noch zu wenig beachtet und verwendet. Wenn alle Hausfrauen und Mütter wüssten, welch wunderbaren Nähr- und Heilwert die unscheinbaren Flöcklein besitzen, dann würden sie täglich Weizenkeime auf den Tisch ihrer Lieben bringen und fürs Müesli regelmäßig Weizenkeime verwenden. Auch die Mädchen und jungen Frauen würden Weizenkeime essen, wenn sie erfahren, welche Wunderkräfte in ihnen enthalten sind.

Die Weizenkeime besitzen ein hochwertiges Eiweiß und viel Fett. Wichtiger sind jedoch die feinen Phosphate, die darin enthalten sind, was für die Nerven eine Rolle spielt, denn gewisse Phosphatverbindungen sind für unsere Nervenzellen lebensnotwendig. Noch wichtiger als das soeben Erwähnte ist jedoch der hohe Gehalt an Vitamin E. Was nun dieses Vitamin für unseren Körper zu bedeuten hat, das wollen wir kurz betrachten.

Vitamin E wird nicht umsonst das Fortpflanzungsvitamin genannt, spielt es doch in der Funktion und Entwicklung unserer Fortpflanzungsorgane eine wesentliche Rolle. Da jedoch weder die Eierstöcke bei der Frau noch die Keimzellen beim Manne lediglich Fortpflanzungsorgane sind, sondern auch für den Gesamtstoffwechsel, d. h. für die Funktion aller Drüsen mit innerer Sekretion eine große Rolle spielen, hat auch Vitamin E noch eine weitere Bedeutung für den gesamten Stoffwechsel.

unfruchtbarkeit der Frauen, bei denen eine anatomische Ursache nicht nachweisbar ist, kann vielfach durch den Genuss von Nahrungsmitteln, die Vitamin E enthalten, behoben werden. Da Weizenkeime unter allen Nahrungsmitteln am meisten Vitamin E aufweisen, eignen sie sich für eine solche Therapie. In 100 g Weizenkeimen sind etwa 30 mg reines Vitamin E enthalten.

Bei einer Neigung zu Frühgeburten sind Weizenkeime eines der allerbesten Heilmittel, und man könnte manchen Schmerz über den Verlust eines zu früh geborenen Kindes verhindern, wenn werdende Mütter genügend Weizenkeime essen würden.

Gegen die Bangsche Krankheit gibt es kein besseres spezifisch wirkendes Mittel unter den Vitaminpräparaten als Weizenkeime und das daraus gewonnene Weizenkeimöl. Bauern haben schon beobachtet, dass das Verfüttern von Kleie (Chrüsch) das seuchenhafte Verkalben weniger stark auftreten lässt. In guter Futterkleie sind die Keimlinge noch enthalten. Versuche mit dem Füttern von Futterkeimlingen bei Bangscher Krankheit haben ergeben, dass man mit der Zeit dem Bazillus Herr werden kann, denn bei einer genügenden Zufuhr von Vitamin E wird der Körper mit der Zeit befähigt, den Bazillus zu vernichten.

Frauen und Mädchen, die dick werden, weil die Eierstöcke nicht recht arbeiten, sollten viel Weizenkeime essen und dazu noch Kräutersitzbäder nehmen. Wenn die Fettleibigkeit nur von den Eierstöcken herrührt, wird die erwünschte schlanke, wenigstens doch die vollschlanke Linie bald wieder erreicht sein. Wird dazu noch Kelpasan, ein Meerpflanzenpräparat, genommen, ist ein Erfolg noch rascher zu erreichen.

Manch drohende Verschüttung könnte wieder in Ordnung gebracht werden, wenn genügend Vitamin E, also Weizenkeime eingenommen würden.

Außer den Weizenkeimen sind Kopfsalat, Brunnenkresse und Sojabohnen reich an Vitamin E, so dass bei den erwähnten Leiden auch diese Naturprodukte gegessen werden sollten.

Bei mangelhafter Spannkraft, nach Überarbeitung, ja sogar bei neurasthenischen Zuständen, als Folge von Masturbation und ähnlichen Verirrungen, wirken die Nahrungsmittel, die Vitamin E enthalten, bei längerer Einnahme besser als teure Medikamente. Impotente sollen, bevor sie die Hoffnung aufgeben, eine längere Kur mit Weizenkeimlingen oder Weizenkeim öl durchführen und gleichzeitig Kuhnebäder machen. Sicherlich wird dadurch eine Abhilfe, eventuell sogar eine Heilung erzielt werden können. Die wissenschaftlichen Versuche mit Vitamin E, dem Tokopherol, haben befriedigende Resultate erbracht. Interessant ist, dass keine Schädigungen bei Überdosierung festgestellt worden sind.

Um der genannten Vorzüge wegen sollten alle Frauen und Mütter regelmäßig Weizenkeime auf den Tisch bringen, denn sie sind bei den Kindern für die normale Entwicklung der wichtigsten Drüsen von großem Vorteil. Geschmacklich sind sie ausgezeichnet, und zwar nicht nur auf Müesli gestreut, auch auf dem Honigbrot schmecken sie besser als ein Stückli vom Konditor.

Die Weizenkeime als konzentriertes Nahrungsmittel sind in erster Linie für den zivilisierten Menschen notwendig, da er viel unterwertige, denaturierte Nahrung einnimmt und deshalb immer mehr an Mangelerscheinungen leidet. Naturmenschen und neuzeitlich Lebende, die nur von Vollnahrung leben, haben die regelmäßige Einnahme von einer konzentrierten Nahrung, wie Weizenkeime, meist nicht mehr nötig. Wer immer das ganze Korn, also Vollkornnahrung verwendet, hat die wichtigsten Stoffe, die in den Weizenkeimen angereichert sind, im richtigen Verhältnis.

Tags: Allgemein

0 Antworten bis jetzt ↓

  • Es gibt keine Kommentare bis jetzt...Trete Sachen weg, die vom Formular runterfallen.

Hinterlasse ein Kommentar