Sehen viele in der heutigen Zeit die Vorteile nur noch in Klickparkett, so kann beruhigt gesagt werden, dass auch verklebtes Parkett durchaus seine Vorteile hat. So sollten sich vor Allem jene Parkettnutzer davon angesprochen fühlen, die Wert auf einen möglichst langen Halt Ihres Parketts legen. Ein weiterer Vorteil ist die einfache Renovierung dieser Parkettart.
Auf dieser Seite möchten wir  Ihnen eine Möglichkeit bieten, sich über die Art und Weise des Verlegens von geklebtem Parkett zu informieren. Diese Variante ist zwar nicht so einfach wie das schwimmend verlegen, es Bedarf jedoch nur einer gewissen handwerklichen Geschicklichkeit.

Wooden floor

Vorbereitungen:

1. Untergrund:

a. Trocken und ohne Risse

b. absolut ebene Oberfläche

c. Unterschied Höhenniveau maximal 4mm pro Meter

2. Wahl des Klebers: hierbei sollte hauptsächlich auf die Angaben des Herstellers geachtet werden. Es empfiehlt sich jedoch die Nutzung eines Klebers, welcher  möglichst wenige Lösungsmittel enthält. Bei der Wahl des Klebers sollten auch Aspekte wie: Art des Untergrundes, Ziehzeiten usw. beachtet werden.

3. Bereitstellen der Arbeitsmaterialien: Bevor mit dem Auftragen des Klebers  angefangen wird, sollten Sie  sich einen Vorrat an zurechtgeschnittenen Parkettstäben vorbereiten und in Reichweite platzieren.

Das Verlegen:

1. Der Anfangspunkt: wie beim schwimmenden Verlegen empfiehlt es sich auch bei dieser Variante in einer rechtwinkligen Ecke anzufangen. Richten Sie mit Hilfe von Abstandshaltern eine Dehnungsfuge (Abstand zur Wand) von etwa 1,5 Zentimetern  ein, damit das Holz genügend Platz zum Arbeiten hat.

2. Der Anfang: Tragen Sie den Kleber gleichmäßig in der Ecke auf und durchkämmen Sie diesen mit einer Zahnspachtel. Daraufhin legen Sie den ersten Parkettstab / Platte auf und drücken diesen nach der Justierung fest.

3. Im Lot bleiben und verlegen: um zu gewährleisten, dass Sie die Stäbe oder Platten immer im richtigen Abstand zur Wand anbringen empfiehlt es sich mit einer Richtlatte oder einer Schnur zu arbeiten. Diese Schnur wird von der ersten Platte / dem ersten Stab ausgehend über die gesamte Räumlänge gespannt und fixiert. So ist es Ihnen möglich ohne großen Aufwand die erste Reihe gerade zu verlegen und das korrekte Verlegen zu überprüfen. In Folge dessen können Sie nach und nach alle Stäbchen oder Platten des Raumes verlegen. Um ein trocknen des Klebers zu verhindern, bevor Sie die Stäbchen verlegt haben ist es ratsam den Kleber immer nur Stückchenweise aufzutragen. Das verlegen von Stäbchen und Platten an schwierigen Stellen des Raumes (Heizungen, Wänden, …) können Sie sich durch die Nutzung von Zugeisen erleichtern. Um ein verrutschen der einzelnen Segmente zu verhindern können Sie diese beschweren und etwas Trockenzeit geben.

4. Trocknungszeit: Bevor das verlegt Parkett belastet oder weiter bearbeitet werden kann muss der Kleber erst trocknen. Diese Trocknungszeit beträgt im Durchschnitt etwa einen Tag. Bitte gleichen Sie die Trocknungszeit mit den Angaben des Herstellers ab und richten Sie sich gegebenenfalls nach diesen Angaben. Sobald der Kleber getrocknet ist, ist das Parkett fest mit dem Untergrund verbunden.

5. Oberflächenbehandlung: Zum Abschluss muss die Oberfläche je nach Parkett noch abgeschliffen und die Oberfläche versiegelt werden. Um diese Schritte fachgerecht ausführen können empfehlen wir Ihnen unsere entsprechenden Artikel zu sichten.