Archive for Juni, 2010

Cool – Yoga bezahlt von der Krankenkasse

Montag, Juni 21st, 2010

Ich möchte ja seit einigen Monaten mich mal im Yoga versuchen. Allerdings nicht mit einer DVD, sondern in einem Yoga Center. Da die monatliche Beiträge von rund 50 Euro aufrufen, kommt das jedoch leider derzeit für mich nicht in Frage. Heute mittag hatte ich mich mit einem Freund darüber unterhalten, der von seiner gesetzlichen Krankenkasse (AOK??) einen Brief bekommen hat, dass sich seine Krankenkasse an den Kosten für einen Yogakurs beteiligen wird. Wie cool ist das denn? Ich habe dann natürlich sofort bei meiner Kasse (BKK) angerufen und danach gefragt – das ist anscheinend bei nahezu jeder Krankenkasse möglich. Und finanziert wird nicht nur Yoga, sondern auch Pilates, Raucherentwöhnung, etc., also alles, was der so genannten Prävention dient. Ich bin ja gerade mal so richtig begeistert und warte nur noch auf eine Liste mit konkreten Angeboten von Yoga Trainern meiner BKK. Wenn ich also so weit bin, werde ich wieder berichten

WM Rabatt bei Inflammable!

Sonntag, Juni 20th, 2010

Die Fußball WM in Südafrika läuft und wer nicht nur Fußball gucken möchte, der kann sich die Zeit auch mit einem kleinen Einkaufsbummel im Internet vertreiben. Wer dabei auch noch an modischen Trends und schicker Streetwear interessiert ist, der sollte unbedingt mal bei Inflammable vorbeischauen, denn hier gibt es eine tolle Rabattaktion zur Fußball WM!

Inflammable – das ist der Shop im Internet, wenn es um coole Streetwear und neuste Trends geht. Shirts und Jacken, Shorts und Caps – alles das gibt es bei Inflammable. Pünktlich zur Weltmeisterschaft hat sich Inflammable was Tolles einfallen lassen. Auf alle Teile im Sortiment gibt es einen WM Rabatt von 10%. Wer also für mindestens 40,- Euro bei Inflammable einkauft, der bekommt an der Kasse automatisch 10% abgezogen, wenn er den Rabattcode „WM2010“ eingibt. Das Schönste an dieser Aktion bei Inflammable ist aber: Sie läuft noch genau so lange wie die WM, nämlich bis zum 12. Juli 2010!. Weitere Infos zu der Aktion gibts auch da

Not kennt kein Gebot

Samstag, Juni 19th, 2010

In der Straßenverkehrsordnung heißt es nüchtern: Mangelnde Sicherung eines Kleinkindes während der Personenbeförderung in einem Fahrzeug, aber für die Mutter heißt es schlicht: Mein Kind hatte Hunger.

Mit diesem Argument verteidigte sich zumindest eine 47 Jahre alte Autofahrerin in Velbert, Nordrhein-Westfalen. Die Polizei traute ihren Augen kaum, als sie die Frau bei einer Kontrolle anhielten, zwar hatte sie bei voller Fahrt beide Hände am Steuer, aber dabei auch noch ihr Kind an der Brust. Gegen Stillen ist nichts einzuwenden, noch nicht einmal wenn es in der Öffentlichkeit stattfindet, aber wer dabei auch noch Auto fährt, der muss mit einer Anzeige rechnen. Die Ordnungshüter stießen aber bei der Mutter und Fahrerin auf wenig Verständnis. Schließlich war ihr 18 Monate altes Kind sehr hungrig gewesen und sie sei ja schon kurz vor dem Ziel gewesen, argumentierte die leicht genervte Mutter. Aber diese Argumente ließ die Polizei nicht gelten, für die Frau allerdings unverständlich, denn die Beamten mussten sich ja nicht mit einem schreienden Baby herumplagen. Es nützte aber alles nichts, denn eine Anzeige wird die besorgte Mutter auf jeden Fall bekommen. Sie hat nicht nur mit dem Stillen ihres Kindes bei voller Fahrt gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen, sondern sie war auch nicht angeschnallt. Aber auch dafür hatte sie eine Erklärung: Die Polizeibeamten sollten sich doch bitte mal vorstellen, wie es gehen soll, während der Fahrt ein Kind zu stillen und sich dabei auch noch anzuschnallen. Das konnten die Beamten übrigens nicht, aber eine Anzeige schreiben, das haben sie gerade noch geschafft

Hallo Welt!

Samstag, Juni 19th, 2010

Willkommen! Dies ist der erste Artikel, einfach ändern oder löschen und schon kann es mit dem bloggen losgehen …