Archive for Dezember, 2010

Frohe Weihnachten

Mittwoch, Dezember 22nd, 2010

Boa, jetzt noch die letzten Stunden im Büro und dann kommt auch schopn bal der Weihnachtsmann. Damit habe ich nun noch rund 48 Stunden zum Shoppen der fehlenden Geschenke, die Geschenke schön einzupacken, den Baum zu kaufen und zu dekorieren …

Aber ich wünsche Euch allen wunderschöne und entspannte Tage – auf ein Wiedersehen im neuen Jahr

Vom Winde verweht

Donnerstag, Dezember 9th, 2010

Nach der weltweiten Bankenkrise haben viele Menschen ihr Vertrauen in die Geldinstitute verloren. Sie legen ihr Geld lieber unter die Matratze oder bunkern es in alten Keksdosen, damit nichts mehr verschwinden kann. Das hatte sich auch ein Mann aus Westcliff-on-Sea gedacht und seine ganzen Ersparnisse immer bei sich getragen. Keine so gute Idee, denn wenn er sein Geld auf die Bank getragen hätte, dann wäre es sehr wahrscheinlich jetzt nicht weg.

Zunächst hatte der 68-jährige Brite sein Barvermögen als eiserne Reserve unter sein Bett gelegt. Da hatte er allerdings noch einen Wachhund. Als das Tier dann starb, musste er sich etwas anderes einfallen lassen. Er kam auf die Idee, sein Geld, jährlich rund 2350,- Euro, nicht mehr aus den Augen zu lassen und nahm es jeden Tag mit zur Arbeit ins benachbarte Essex. Das Auto, in dem die Scheine deponiert waren, wurde immer so abgestellt, dass der Mann, der seinen Namen (aus verständlichen Gründen) nicht nennen will, es immer im Auge hatte. Eines schönen Morgens, als er um kurz nach 6°° Uhr wie immer zur Arbeit fahren wollte, legte er seine Ersparnisse nur kurz auf das Autodach und vergaß sie dort. Als er in Essex ankam, waren die knapp 95.000,- Euro verschwunden, praktisch vom Winde verweht. Der völlig verzweifelte Mann suchte zusammen mit seinem Enkel die ganze Strecke ab, aber alles was sie fanden, war der leere Umschlag, in dem die Scheine vorher waren.
Die örtliche Polizei machte dem Pechvogel keine großen Hoffnungen, hat aber von dem Umschlag vorsichtshalber mal die Fingerabdrücke abgenommen