Der Winter 2011 hat uns bisher nicht viel Schnee beschert. Viele mag diese Tatsache freuen, aber wahre Skifahrer wollen auf ihren alljährlichen Pistenspaß mit Sicherheit nicht verzichten. Ob zu Silvester Besserung in Sicht ist, ist bisher noch sehr zweifelhaft. Falls ihr einen Skiurlaub gebucht habt, werdet ihr also vermutlich eher mäßige Wintersportbedingungen vorfinden. Lest hier, welche Rechte ihr als Skiurlauber in Anspruch nehmen könnt.

Wenn ihr eure Skireise antretet und keinen Schnee vorfindet, habt ihr rechtlich betrachtet einfach Pech gehabt. Denn kein Schnee am Urlaubsort gilt als ein „allgemeines Lebensrisiko“. Somit habt ihr nur die Möglichkeit bereits vor eurem Skiurlaub die Wetterlage zu checken und gegebenenfalls rechtzeitig zu stornieren. Dabei gilt: Je früher ihr storniert, desto günstiger wird es für euch!

Allerdings habt ihr das Recht zu klagen, wenn euch in einem Reisekatalog bzw. bei der Buchung 100% Schneesicherheit garantiert wurde. Denn Zusagen müssen eingehalten werden! Wenn selbst auf den höchst gelegenen Pisten kein Schnee liegt, steht euch wirklich eine Entschädigung zu. Ihr werdet aber auch in diesem Fall nicht mehr den vollständig gezahlten Preis zurückerstattet bekommen. Wenn ihr Reisemängel melden wollt, dann müsst ihr das auf jeden Fall noch vor Ort tun, ansonsten verfallen eure wenigen Rechte total!