september-blog

Wenn man nicht mehr vierzig ist

“Papierkorb”

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
der werbetreibenden Schattenwirtschaft,

vielen Dank für die zahlreichen Zuschriften und Anfragen, die ich in Form von Kommentaren laufend von Ihnen erhalte. Sie loben den “guten Stil” in diesem Blog, bedanken sich für “wertvolle Informationen” und was dergleichen schmeichelnde Anerkennungen mehr sind.

...Beiläufig informieren Sie Ihrerseits mit einem Link über interessante Angebote. Am besten gefielen mir das Hochzeitsfoto-Studio in Florida, die Immobilien an der französischen Atlantikküste und das Penis-Ersatzteillager in Budapest. Allerdings haben die automatischen Einstellungen meines Blog-Programms Ihre Kommentare als “Müll” identifiziert, und ich habe diese dann elektronisch geschreddert.

Nun habe ich Zweifel, ob ich recht gehandelt habe. Immerhin ist die Internet-Werbebranche einer der Wachstumsmotoren der globalen Wirtschaft. Leiste ich womöglich einer Rezession Vorschub? Außerdem bin ich gegen Zensur im Internet.

Wie wäre es mit folgendem Kompromiss: Sie posten künftig Ihre Beiträge als Kommentare nur auf dieser Seite, und meine Leser können den Papierkorb dann bei Interesse durchwühlen.

Alles Gute! 

Wegen des übergroßen Andrangs musste ich die Kommentarfunktion nun doch zwischenzeitlich abschalten …