Aktuelle Technik News

Pumpen statt Barkeeper: Die Cocktailmaschine von Cocktails nonstop

Mai 16th, 2013 by technik

Wer einen Cocktailservice für seine Veranstaltung sucht, wird schnell auf zwei Alternativen stoßen: Entweder man bestellt einen Barkeeper, der vor Ort frische Cockatils mixt oder man vertraut auf Technik und leiht sich eine Cocktailmaschine. Die Cocktailmaschine von Cocktails nonstop wird im Bereich Cocktail-Catering eingesetzt, um Gäste auf Parties und Events jeder Art umfassend mit frisch gemixten Cocktails zu bewirten. Dabei werden nicht einfach vorgemixte Cocktails durch die Leitungen gepumpt, sondern jeder einzelne Cocktail wird erst auf Anforderung aus hochwertigen Markenzutaten gemixt.

Sechzehn Pumpen fördern die einzelnen Zutaten

Möglich machen dies sechzehn Pumpen, deren Pumpschläuche in sechsehn einzelnen Zutaten von Säften über Likör bis zu Spirituosen enden und die auf Anforderung tropfgenau die richtige Menge der einzelnen Zutaten in den Ausschank der Maschine leiten. Dabei werden Säfte in der Regel aus Kanistern gepumpt, die 2,5 Liter oder 5 Liter beinhalten. Spirituosen kommen dagegen direkt aus den Originalflaschen. Auf einem Shuttle-All in One-Touch PC läuft eine Software, die wiederum über die USB-Schnittstelle mit dem COM-Port der Steuereinheit verbunden ist. Diese Einheit steuert jede der Pumpen exakt im richtigen Moment für die richtige Zeit an. Kommt der Kunde des Cocktailservice nun an die Bar und bestellt einen Cocktail, braucht der Barkeeper lediglich noch einen einzigen Knopf drücken und Computer, Steuereinheit und Pumpen erledigen den Rest. Ein besonderer Vorteil bei hohem Kundenandrang ist dabei die geringe Zeit, die zum Ausschank eines Cocktails benötigt wird: Die mobile Cocktailbar bringt jeden Cocktail innerhalb von etwa fünf Sekunden trinkfertig ins Glas.

Programmierung der Cocktailmaschine

Knifflig ist dabei übrigens die Programmierung der Cocktailanlage: Jede der Pumpen wird nicht über die Menge gesteuert, die durch die Leitungen fließt, sondern über die Zeit. In der Software wird also für jeden einzelnen Cocktail eingestellt, wie lange jede der sechzehn Pumpen die jeweilige Flüssigkeit fördern soll, wobei pro Cocktail natürlich in der Regel nur etwa fünf Zutaten benötigt werden. Dabei ist es klar, dass etwa 1 cl einer dickflüssigen Zutat viel länger braucht als 1 cl einer Spirituose wie Wodka, die eine Viskosität vergleichbar mit Wasser hat. All dies muss bei der Programmierung der Cocktails berücksichtigt werden.

Full Service für Cocktails

Zum Glück muss ein Kunde, der das Cocktail Catering von Cocktails nonstop für seine Veranstaltung bestellt, sich über solche Einzelheiten keine Gedanken machen. Denn er erhält ein Rumdum-Sorglos-Paket mit Anlieferung der Maschine, Aufbau, Endreinigung, Personal zum Ausschenken der Cocktails und allen Zutaten, die für eine Cocktailkarte mit zwanzig verschiedene Cocktails benötigt werden und die bereits perfekt vorprogrammiert sind. So schmeckt jeder Cocktail exakt gleich gut. Wer sich jedoch klar macht, welch ausgefeilte Technik dafür nötig ist, dass der Cocktail auch wirklich so aus der Cocktailmaschine kommt, wie er soll, wird seinen Cocktail dann sicherlich noch mehr genießen.

Weitere Infos zur Cocktailmaschine gibt es auf www.cocktails-nonstop.de.

Posted in Haus & Garten | Kommentare deaktiviert

Comments are closed.