Raumklima bei Asthma ist sehr wichtig

Asthmatiker sollten ihre Wohn- und Arbeitsräume nicht zu stark aufheizen. Optimal sind nach Angaben der Europäischen Stiftung für Allergieforschung Temperaturen von 20 Grad. Dann kommen sie mit der Witterung besser klar. Ist es drinnen wärmer, werde die Luft zu trocken. Dadurch trockneten die Schleimhäute aus. Das sei ein zusätzlicher Reiz für die ohnehin strapazierten Atemwege. Die Zimmer sollte man außerdem mehrmals täglich lüften.