Gute Ernährungstipps

  • Spinat enthält viel Oxalsäure – sie macht die Zähne so unangenehm stumpf. Der „Blubb” in Form von Sahne oder Milch schafft da Abhilfe: Sein Kalzium bindet die Oxalsäure und macht sie so unschädlich.
  •  

  • Senf dagegen kurbelt Darm und Galle an und greift dem Körper so bei der Verdauung von deftig-fettigem wie Würstchen unter die Arme. Dafür sorgen die Senfölglycoside, die auch die Schärfe des Senfes ausmachen. Also: Je schärfer, desto besser.
  •  

  • Dunkles Fleisch wie Rindfleisch spendiert dem Körper eine Extraportion Eisen. Und das kann durch Vitamin ? zum Beispiel in Paprika besonders gut aufgenommen werden. Vor allem wer wenig Fleisch isst, sollte diesen Effekt nutzen. Statt der Paprika können Sie auch ein Glas Orangensaft zu Fleischgerichten trinken.
  •  

  • Eine gute Wahl ist auch der Mix aus Getreide-und Milcheiweiß, denn dieser ist dem Körpereiweiß so ähnlich, dass uns schon Minimengen ideal versorgen. Wichtig für Vegetarier und alle, die nur wenig Eiweiß essen dürfen, wie Nierenkranke. Auch Kartoffeln und Ei oder Hülsenfrüchte und Getreide sind ein unschlagbares Team.
  •  

  • Das ideale Duo für Power und Konzentration sind dagegen Salat und Thunfisch: grüner Salat liefert Folsäure, die im Team mit Vitamin B12 aus dem Fisch für die Bildung roter Blutkörperchen sorgt. Die sind wichtig für die optimale Sauerstoffversorgung des Körpers – ein Garant für unsere Leistungsfähigkeit.
  •