Bedrohte Art entdeckt!!

“Dreckschweine” vom Aussterben bedroht!

Jeder kennt Sie, die Dinosaurier der menschlichen Gattung welche sich nach dem Besuch der Erleichterungsräumlichkeiten nicht die Hände waschen. Diese Mutation der Gattung des domestizierten Primaten ist jetzt vom Aussterben bedroht. Zurückzuführen ist dies, laut Tierschützern, auf vehemente direkte Ansprache der Betreffenden und die damit in Zusammenhang stehende Verhaltensmodifizierung hin zum rücksichtsvollen Individuum. War diese Spezies vor allem immer dann ein Gräuel, wenn viele gesetzlich bestätigte Affen (fälschlicherweise Menschen genannt) eine bestimmte Zeitspanne in Gruppen verbringen müssen z. B. bei der Lohnsklaverei (in unseren Breiten auch Arbeit genannt), so steht sie nun offiziell unter dem Schutz der Gutmenschen.

Diese Gutmenschen, im Folgenden auch Vogel Strauß genannt, verteidigen Ihre Geisteshaltung mit dem Argument des Schutzes des Einzelnen. Damit bestätigt der Vogel Strauß, bewusst oder unbewusst, die Aussage des französischen Schriftstellers Marquis de Vauvenargues, der in seinen „Reflexionen“ festhielt:

Nur wenige Menschen sind stark genug, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit zu hören.“

Oder um es mit Gustav Heinemann zu sagen:

„ Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren was er bewahren möchte!“

Dem folgt Carl von Clausewitz gedanklich mit dem Ausspruch:

“Wenn wir auch nicht sicher wissen, wie eine Handlung ausgeht, so müssen wir doch handeln, denn sonst kommt es zu keiner Veränderung. Ein Fehlgreifen in der Wahl der Mittel ist besser, als nichts zu tun.”

Diese Liste könnte man ewig weiterführen und kommt, bei allem Verständnis für Fehlverhalten, doch zu einem Schluss:

“Nur der verdient sich Freiheit und das Leben, der täglich sie erobern muss.” J.W. von Goethe

Also immer schön weiter den Kopf in den Sand stecken, damit sich die Welt weiter im Sinne derjenigen verändert die in der Lage sind zu entscheiden. Somit kann sich Vogel Strauß auch vor Anfeindungen schützen. Ja, für eine nicht getroffene Entscheidung kann man auch schwerlich zur Rechenschaft gezogen werden. Bedauerlicherweise identifiziert sich der Vogel Strauß mit seinen eigenen Glaubenssätzen und hält sie irrtümlich für die „Realität“, anstatt sie als das zu sehen was sie sind: Sekundäreffekte unserer Vorstellung.

Ich kann die ersten doch schon stöhnen hören: „Aber dann hab ich ganz allein die Verantwortung und kann niemand außer mir verantwortlich machen…“ Dem ist meines Erachtens nichts hinzuzufügen. Daher meine Bitte, wenn ihr einen dieser Dinosaurier trefft, sagt ihm das er zu einer bedrohten Art gehört. Allein das Wissen darüber wird eine Veränderung bewirken und wenn es nur das Subtrahieren derselben aus dem Genpool bedeutet.

Nehmt Euch das Leben, es gehört euch! ;-)

In diesem Sinne

Tags: ,

Leave a Reply