Wer ist der Meister, der das Gras grün macht?

Sie fängt an alt zu werden, die Geschichte, welche bis jetzt nicht erzählt wurde. Nachdenken, bevor wir uns in bereits Bekanntes stürzen, ist mühsam.

Erinnerungen an Jugendtragödien, ohne den Versuch Lösungen für vergangene Probleme zu finden.  Haben abgeschlossen damit, inhaltsleere Briefe zu schreiben. Gibt es keinen anderen Weg?

Dein Bild jeden Tag vor mir zu sehen kann mein Herz retten, oder brechen, wenn mir das Sprechen schwerfällt und du nicht zuhörst.

Deine tränenüberströmten Augen machen mein Herz so schwer, und wieder entferne ich mich weiter von dem, was wir nie hatten.

Es ist sinnlos zu bereuen was Gestern gesagt. Wir können nicht ungeschehen machen was getan. Wir können den Moment schauen.

Ich ginge so viel weiter um den Grund zu finden für mein Hiersein, meinen Auftrag. Endlos ist dass, was ich gäbe um zu verstehen was du meintest mit den Worten:

“Wie kann ich mich lebendig fühlen?

Wenn alles was mir bleibt ist, mir das Genick zu brechen um zu überleben!”

Ist das erneut ein sanfter Hinweis auf den Kontrollverlust, den wir zu akzeptieren haben?

Warum soll ich deine Hand nehmen, wenn du mir kein Happy End verprechen kannst?

Weglaufen? Soviel, dass zu teilen noch übrig. Einfach nicht genug.

Wir sind so viel mehr als Freunde und viel zu jung um unsere Wünsche und Träume wegzuwerfen…….

Leave a Reply