Der letze Besuch vom GEZ Mann

Eine Leiche im Wohnzimmer wäre das jetzt nicht famos?

Groß und makellos

steht er vor mir, fromm wie Sterntaler

der Rächer aller Rundfunkgebührenzahler.

 

„Hallo juten Tach wie jeht´s  ick hoffe jut?“

Trällert er mir entgegen und reicht mir seinen Hut.

Ich nehm im diesen ab inklusiv der Jacke

und grüble ob ich ihn gleich hier am Halse packe.

 

Dieses scheiss Lachen ins Gesicht gemeisselt

ob er auch noch lacht wenn man ihn mit einer glühenden Zange geisselt?

Eine Kneifzangenmaniküre für den Herrn, und Pediküre?

Nimmt er? Sicher, gern!

 

Er ahnt nicht was der Tag für ihn bereithält

als die Tür hinter ihm ins Schloss fällt.

Ja Fernseher hab ich, Radio auch.

Wie jetzt Gebühren? Ich steh aufm Schlauch.

 

Zahlen müsse ich, lässt er mich wissen.

Ich beherrsche mich ihm nicht auf die Schuhe zu pissen.

Ob ich PC oder Laptop in Benutzung hätt?

Klar du Idiot einen im Bad und den andern im Bett.

 

Ob er etwas trinkt, Bier, Schnaps oder Wein?

Er sein seit zwei Jahren trocken und lässt das lieber sein.

Für ein Glas Wasser wäre er sehr dankbar.

Hmm, vielleicht in einer Zeit als die Welt noch nicht krank war.

 

Nun sitz er bereits bequem auf meinem Sessel.

An den ich ihn sogleich auch fessel.

Das Valiumwasser schickte ihn in den Nebel,

und so bemerkt er auch nicht mehr den Knebel.

 

Nun bleiben mir 20 minuten

Ihn zu hindern mir alles voll zu bluten.

Mit Plastikfolie an Decke Boden und Wand,

ist die größte Schweinerei erstmal gebannt.

 

Auf dem Tisch neben ihm liegt das Werkzeug bereit.

Doch es ist noch lange nicht soweit.

Zunächt brauch ich noch etwas von dem Gras.

Dann macht das Ganze doppelt soviel Spaß.

 

Da steh ich nun dicht wie zehn Vakuumpumpen

Und zieh ihn aus seinem Mund den alten Lumpen.

Er ist noch ruhig vom Valium

Drum schreit er noch nicht hysterisch rum.

 

Auf die Flex fällt dann sein Blick,

wandert langsam zu mir zurück.

Angst macht sich breit er beginnt zu zittern.

Ich werd noch schnell mein Status twittern.

 

„Hab grad nen Kumpel zu Besuch,

der war in der Schule schon n echter Fluch.“

Meine erste Freundin war dank ihm bald meine Ex

Jeder kricht was er verdient und bei dir isses die Flex.

 

Rein ins Bein die drehende Scheibe.

Die ich ihm sogleich durchs Knieglenk treibe.

Mein Freund wankt lachend neben mir.

Und steht mit Riechsalz schon Spalier.

 

Denn ne Ohnmacht will hier keiner haben.

Wie soll man sich sonst an seinem Gesichtsausdruck laben.

Er schwitzt und blutet und scheißt sich ein.

Wohl doch kein Traumberuf ein GEZ-Mann zu sein.

 

Seine Gesichtsmuskeln entspannen sich langsam, als er begreift,

das er heute das letzte Mal nach den Sternen greift.

Die Pupillen weiten sich langsam, vom Blutverlust.

So kommts wenn du andere dazu zwingen musst,

für Scheisse zu bezahlen die dümmer macht.

Das Kinn sinkt auf seine Brust ganz sacht.

 

Der Eintritt im Himmel wird auch ziemlich teuer,

denn was er nie bezahlt hat war die Kirchensteuer.

Leave a Reply