Körperliches Wohlbefinden

Wellness auf Snafu.de

Archiv für Juli, 2012

Lungenschmerzen – was bedeuten sie?

  • Abgelegt in: Medizin
Donnerstag
Jul 26,2012

Jeder Erwachsene atmet bis zu 20 Mal pro Minute und nimmt dabei ca. acht Liter Luft auf, ein fünftel davon ist reiner Sauerstoff. Diese Luft-Menge kann sich bei körperlicher Anstrengung drastisch auf bis zu 140 Liter/Minute erhöhen.
Eine Reihe von Erkrankungen kann die Lungenfunktion jedoch erheblich beeinträchtigen, was von gelegentlicher Atemnot bis hin zur Angst vor dem Erstickungstod reichen kann. Deuten gelegentliche Lungenschmerzen aber immer auf eine ernstzunehmende Krankheit hin?

Welche Krankheiten können sich hinter Lungenschmerzen verbergen?

Die häufigste Form der Lungenbeschwerden ist eine akute Bronchitis, die meistens infolge einer starken Erkältung auftritt. Die Bronchien sind entzündet, das Ein- und Ausatmen kann Schmerzen verursachen und das Abhusten des Schleims ist auch alles andere als angenehm.
Dies ist zwar sehr lästig, bei richtiger Behandlung aber relativ schnell zu beheben.
Auch der gelegentliche oder permanente Konsum von Drogen („Kiffen“) kann Lungenschmerzen verursachen; als Therapie hat sich das sofortige Beenden des Tütchenrauchens bestens bewährt.
Eine chronisch obstruktive Bronchitis zählt hingegen zu den nicht so harmlosen Erkrankungen. Hierbei sind die chronisch entzündeten Atemwege außerdem verengt, was bei oder nach körperlicher Anstrengung zu großer Atemnot führen kann. Jeder Asthmatiker sollte immer ein Notfallspray bei sich haben, das die verengten Bronchien bei Bedarf wieder erweitert und für einen ungehinderten Atemfluss sorgt. Eine vorhandene Hausstaub- oder Pollenallergie beeinflusst die chronisch obstruktive Bronchitis negativ. Neben der konventionellen Therapie sollten auch alternative Behandlungsmethoden wie die Homöopathie und die Akupunktur genutzt werden.
Auch Lungenkrebs zählt zu den ernsthaften Erkrankungen und betrifft hauptsächlich starke Raucher.
TBC, oder auch Tuberkulose genannt, ist eine chronische bakterielle Infektion, die hauptsächlich die Lunge befällt, aber auch andere Organe wie z.B. das Gehirn betreffen kann. TBC tritt hauptsächlich in Afrika, den GUS-Staaten und Südostasien auf – Menschen mit einem schwachen Immunsystem sind besonders gefährdet.
Das Lungen-Emphysem bedeutet eine erhebliche Einschränkung der Lungenfunktion. Die permanente Überblähung der Lunge hat ein Sauerstoffdefizit im Körper zur Folge, was zu vielfältigen gefährlichen Ausfällen führen kann. Bei frühzeitiger Diagnose dieser Lungenkrankheit besteht noch Aussicht auf eine Linderung der Symptome.

Hat man Fragen zum Thema, kann es hilfreich sein, sich mit Leidensgenossen z.B. in einem Gesundheitsforum auszutauschen.
Zur genauen Klärung der Beschwerden bei Lungenschmerzen sollte aber auf jeden Fall ein Arzt konsultiert werden.

Die Bachblüten Therapie

Mittwoch
Jul 11,2012

Dr. Edward Bach hat man die 38 Blütenessenzen zu verdanken, die dabei helfen, sich selbst zu helfen. In psychisch schwierigen Situationen kann die passend ausgewählte Blüten-Essenz eine positive Wirkung auf Körper und Gemüt haben. Die jeweiligen Blüten sind dabei bestimmten Gemütssymptomen und Verhaltensweisen zugeordnet, auf die sie einen speziellen Einfluss ausüben können. “Blüten-Kompasse” und Ratgeber zeigen, welche Essenz zu welchem seelischen Zustand passt.

Bachblüten allgemein

Unter Bachblüten versteht man Essenzen, die aus Blüten von ausgesuchten, wild wachsenden Blumen, Bäumen und Sträucher gewonnen werden. Die Herstellung erfolgt dabei auf rein natürliche Weise.
Dr. Bach stellte einen Zusammenhang zwischen negativen Gemütszuständen und körperlichen Krankheiten fest. Seiner Meinung nach waren psychische Verstimmungen der Grund, dass Menschen überhaupt physisch erkrankten. Auch heute weiß man, dass eine geschwächte Psyche das Immunsystem beeinflussen kann und Krankheiten so ein leichtes Spiel haben.
Mit den Blüten wird der Kontakt zur Seele wieder hergestellt. Dadurch findet man zur inneren Ausgeglichenheit zurück und Stimmung und Verhalten werden positiv beeinflusst.
Die Blüten-Essenzen können dabei einzeln eingenommen, aber auch untereinander kombiniert werden.

Die Therapie mit Bachblüten

Bachblüten wirken ähnlich wie homöopathische Mittel komplett ohne chemische Wirkstoffe und Zusätze. Auch für Kinder ist die Bachblüten-Therapie geeignet.
In dringenden Fällen und bei akuten seelischen Belastungen und Beschwerden helfen fertige Mischungen, die sogenannten Notfalltropfen. Diese stabilisieren das innere Gleichgewicht und zeigen ihre Wirkung meist sehr schnell.
Daneben kann aber auch ein Einnahmefläschchen selbst zubereitet werden. Dazu können bis zu sieben Blüten-Essenzen miteinander vermischt und verdünnt werden.
Welche Blüten für die eigenen Zwecke in Frage kommen, kann man meist leicht durch eine Selbstbefragung feststellen. Analysiert man das eigene Verhalten, die eigenen Symptome bzw. den eigenen Zustand, findet man durch entsprechende Blüten-Übersichten zu der passenden Blüte.

Gesund Sport treiben

  • Abgelegt in: Fitness
Montag
Jul 9,2012

Bestimmte Lebensumstände, Veranlagung und hormonelle Vorgänge gehören zu den Faktoren, die einen entscheidenden Einfluß auf unser Körpergewicht haben. Eine Schwangerschaft oder ein Bürojob, der vorwiegend im Sitzen verübt wird, begünstigt eine Gewichtszunahme unweigerlich. Natürlich spielen dabei auch Erbanlagen eine Rolle. Einige Menschen neigen deshalb aus erblich bedingten Gründen bei gleichem Essverhalten eher zu Übergewicht. Um Krankheiten und gesundheitliche Gefahren in Folge von Übergewicht zu vermeiden, sollten betroffene Menschen rechtzeitig die Notbremse ziehen und ihr Ess- und Bewegungsverhalten überdenken. Zu einer gesunden Reduktion des Körpergewichtes gehört neben einem gesunden Ernährungsplan immer auch ein ausreichendes Maß an Bewegung und eine erhöhte Flüssigkeitszufuhr.

Im Idealfall und um den Vorgang des Abnehmens zu beschleunigen, sollte man auf gesüßte Getränke verzichten und auf Wasser umsteigen. Dieses bringt den Stoffwechsel in Gang und unterstützt die Vitalität. Je nach Körpergröße und Geschlecht liegt die Tagesration an Energie zwischen 1500 und 3000 Kilokalorien pro Tag. Bei einer Ernährungsumstellung ist es deshalb wichtig, über Kalorientabellen zu verfügen, und sich die Kalorienwerte der Lebensmittel zu notieren, die man am Tag zu sich nimmt. Eine Faustregel besagt: Wenn man mehr Kalorien verbraucht, als man aufnimmt, führt das zu einer Gewichtsreduktion. Deshalb gibt es nicht nur Kalorientabellen für Nahrungsmittel, sondern auch Kalorienverbrauchstabellen für sämtliche Sportarten. Zu diesem Zweck findet man online Kalorienrechner, die aufzeigen, wie viel Kalorien verbraucht werden, wenn man eine halbe Stunde Fahrrad oder Inlineskates fährt.

Sportmuffel, die ihr Bewegungsverhalten ändern möchten, sollten mit einfachen Workouts beginnen, um den Körper langsam an den Sport zu gewöhnen. Gymnastikeinheiten mit einem Theraband, kleinere Fahrradtouren oder Wanderungen sind für Einsteiger zu empfehlen. Gesund Sport treiben ist hierbei aber die Devise. Wer intensiv Sport betreibt, braucht natürlich genügend Energie, die er durch die Nahrung aufnimmt. Es gilt: Wer sich ausreichend bewegt, darf auch ausreichend essen. Das Gleichgewicht von Bewegung und Ernährung darf nicht auf Kosten der kalorischen Energie durcheinander kommen, denn das könnte Schwächeanfälle zur Folge haben. Wenn man zu schnell abnimmt, ist die Gefahr eines eintretenden Jojo-Effekts am größten.