Körperliches Wohlbefinden

Wellness auf Snafu.de

Archiv für März, 2013

Soziales Netz – Wohlfühlfaktor im Alter!

Montag
Mrz 25,2013

Das Wohlbefinden von Körper und Geist wird in hohem Maße von körperlichen Aktivitäten, aber durchaus auch von unseren geistigen und intellektuellen Kontakt- und Austauschmöglichkeiten befördert. Besonders im höheren Alter und bei abnehmenden körperlichen Entfaltungsmöglichkeiten tritt dieser Aspekt immer stärker in den Vordergrund.

(mehr …)

Mittwoch
Mrz 13,2013

Sie möchten wieder bewusst  Ihre Gesundheit unterstützen? Sich gesund ernähren und mehr Sport treiben? Der Wille ist da, die Motivation noch zu schwach? Mit diesen hilfreichen Tipps fällt es Ihnen sicher einfacher Ihren inneren Schweinehund zu überwinden.

Verlieren Sie Ihr Ziel nicht aus den Augen!

Bevor Sie richtig loslegen, sollten Sie sich aktiv damit auseinandersetzen, was Ihre Gründe für ein gesundheitsbewusstes Leben sind. Vielleicht möchten Sie am Strand eine gute Figur abgeben. Oder fühlen Sie sich schlapp und möchten dem entgegenwirken? Denken Sie an Ihr Ziel damit das Durchhalten einfacher fällt.

Sport in den Alltag integrieren

Versuchen Sie wann immer es geht die Treppe zu nehmen und auf Aufzug und Rolltreppe zu verzichten. Der Grund ist einfach: auch wenn dadurch nicht gerade die Pfunde purzeln, der Bequemlichkeit wird ein Ende gesetzt.

Die passende Sportart finden

Wer schlüpft schon gerne in sein Sportoutfit, wenn er eigentlich gar keine Lust  auf z.B. Joggen hat? Mit der richtigen Sportart fällt es leichter dran zu bleiben. Kleiner Tipp: Die Suche bei einem Verein in Ihrer Nähe lohnt sich! Somit haben Sie die Möglichkeit sich über Ihre Erfahrungen mit anderen auszutauschen und Sie fühlen sich verpflichtet zu den Trainingszeiten zu erscheinen.

Bringen Sie Abwechslung in den Sport

Wenn Sie gerne Joggen gehen, dann kann schon eine andere Strecke die Langeweile beim Laufen vertreiben. Auch können Sie sich mit einer Freundin oder einen Freund zum Sport verabreden. Generell empfiehlt sich das Musik hören beim Laufen sowie bei anderen Sportarten. So vergehen die sportlichen  Phasen schneller.

Realistische Ziele setzen

Ein beliebter Anfängerfehler ist sich am Anfang  zu viel vorzunehmen. Wird dann das Vorgenommene nicht erreicht, sinkt die Motivation. Das Risiko in die alten Verhaltensmuster zu verfallen steigt. Besser wären hierbei leichte, aber regelmäßige Trainingseinheiten.

Wichtig ist vor allem Ihre Pläne sofort umzusetzen, sonst gewinnt wieder Ihr innerer Schweinehund. Weitere Anregungen hierzu finden Sie auf Portalen, wie z.B. http://www.gesundheitsreise.de/Gesuender-leben-durch-mehr-Bewegung