Körperliches Wohlbefinden

Wellness auf Snafu.de

Archiv für Juli, 2013

F.X. Mayr-Kur

  • Abgelegt in: Medizin
Mittwoch
Jul 17,2013
„Gesundheit kommt aus dem Darm“ – so die Auffassung des österreichischen Arztes Dr. Franz Xaver Mayr. Im Rahmen der F.X. Mayr-Kur wird also davon ausgegangen, dass ein gesunder Darm Heilwirkung für den ganzen Körper haben kann. Über den Darm werden Nährstoffe aufgenommen, und ein kranker Darm ist nicht in der Lage, diese Aufgabe zufriedenstellend auszuüben. Daher ist es primäres Ziel der F.X. Mayr-Kur, den Darm zu „sanieren“, also zu reinigen, zu entschlacken und zu entgiften. Da es sich um eine niedrigkalorische Diät handelt, geht zumeist auch ein Gewichtsverlust damit einher.

Die KurDie Mayr-Kur ist auch bekannt unter dem Namen Milch-Semmel-Diät, denn nach einigen vorgeschalteten Entlastungstagen mit ballaststoffarmer, leichter Kost besteht die Fastenspeise aus täglich zwei bis vier altbackenen Weißmehlbrötchen und Vollmilch, die löffelweise zum Einspeicheln der Semmelstücke genommen wird. Hinzu kommt eine Flüssigkeitsmenge von täglich drei bis sechs Litern, und zwar vor allem Wasser und ungesüßte Kräutertees. Die Essregeln besagen, dass jeder Bissen 40 bis 50 Mal gekaut wird – dann schmeckt er süßlich und darf geschluckt werden. Der süßliche Geschmack ist ein Zeichen dafür, dass der Nahrungsbrei bereits im Mund durch die im Speichel enthaltenen Enzyme aufgespalten wurde. Hierdurch soll der Verdauungstrakt und insbesondere der Darm entlastet und geschont werden. Durch das langsame Essen tritt zudem nach etwa 20 Minuten ein Sättigungseffekt ein. Nach dem Essen darf 1 Stunde lang nichts getrunken werden. Diese Basiskost ist maximal eine Woche sinnvoll. Soll die Kur länger dauern (bis zu drei Wochen), wird in der zweiten Woche zusätzliches Protein über Magerquark, Joghurt oder später auch Frischkäse und mageren Schinken zugeführt. Anschließend folgt der Kostaufbau mit Gemüsesuppe, Knäckebrot mit Quark und gedämpftem Gemüse.

Ursprünglich bestand die F.X. Mayr-Kur aus drei Elementen, die auch als Säulen der Mayr-Kur bezeichnet werden. Hierbei handelt es sich um:

  • Schonung
  • Säuberung und
  • Schulung

Säule 1 und somit die Schonung beinhaltet die Ruhigstellung des Darmes durch Fasten mit wenig fester Nahrung. Hinzu kommt als 2. Säule die Säuberung des Darms, was durch Abführen mit Bittersalz, Einläufe und Bauchmassagen gewährleistet wird. Säule 3 ist die Schulung und umfasst das beschriebene gründliche Kauen der Semmeln und das bewusste Essen, das nach der Kur möglichst beibehalten werden sollte. Heute kommt mindestens eine weitere Säule hinzu, nämlich die Substitution. Dabei handelt es sich um die Zufuhr von Mikronährstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Basenpulver), um Mangelzustände zu vermeiden. Die moderne stationäre Mayr-Kur setzt auf zwei zusätzliche Elemente, und zwar mit Säule 5 auf sportliche Aktivität, also moderate Bewegung, und mit Säule 6 auf Selbstfindung durch Entspannungstechniken und Gesprächstherapie.

Wenn Sie selbst einmal eine Mayr-Kur ausprobieren möchten, finden Sie nachfolgend zahlreiche Anbieter für diese spezielle Therapie.

Allgemeine und weiterführende Informationen finden Sie hingegen auf der Website der Internationalen Gesellschaft der Mayr-Ärzte unter www.fxmayr.com.

Bilderquelle: © Ljupco Smokovski – Fotolia.com

Montag
Jul 1,2013

Nivea MenDie Sonne strahlt, die Temperaturen sind angenehm und endlich können Sie auch wieder etwas nackte Haut zeigen. Was könnte es Schöneres geben? Sonnenstrahlen wirken sich nicht nur positiv auf das Gemüt aus, in Maßen sind sie auch gut für die Haut. Übermäßige UV-Strahlung kann jedoch das Gegenteil bewirken: Die Haut trocknet schneller aus und wird empfindlicher. Zudem begünstigt eine starke UV-Strahlung die Hautalterung. Die richtige Hautpflege wirkt den negativen Effekten des UV-Lichts erfolgreich entgegen.

Die negativen Effekte der Sonnenstrahlen für die Haut

Sonnenstrahlen sind nicht per se schlecht für die Haut. Ihre Wärme sorgt dafür, dass sich die kleinen Blutgefäße der Haut erweitern, ihre Durchblutung wird damit angeregt und die Haut wirkt frischer und jünger. Damit Sie die positiven Effekte des Sommers für Ihre Haut mitnehmen können, sollten Sie sich aber vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen. Denn zum einen tragen das UV-Licht sowie das UVB-Licht zur Hautalterung bei: Die Strahlen dringen bis zur Mittelhaut vor und regen die dort vorkommenden Fibroblasten dazu an, das Enzym Kollagenase auszuschütten. Kollagenase führt zum Abbau des in der Haut vorkommenden Kollagens, das für die Straffheit verantwortlich ist. Des Weiteren fördert eine übermäßige Sonneneinstrahlung den Wasserverlust der Haut; sie wird zunehmend trocken und empfindlich und ist anfälliger für Allergien oder Infektionen.

So pflegen Sie Ihre Haut im Sommer optimal

Ein moderates Sonnenbad kann der Hautpflege zuträglich sein. Übertreiben Sie es jedoch nicht und lassen Sie es nicht auf einen Sonnenbrand ankommen. Die Haut muss sich zunächst an die intensive Strahlung gewöhnen. Langsames Bräunen ist nicht nur gesünder, die Bräune hält dann auch länger an. Nehmen Sie dabei konsequent Sonnencremes mit ausreichendem Lichtschutzfaktor. Im Anschluss daran helfen “Après Sun”-Produkte, die Haut zu beruhigen und mit verloren gegangener Feuchtigkeit zu versorgen. Für besonders trockene Haut eignen sich Feuchtigkeitsmasken mit Aloe Vera und Meeresmineralien: Über Nacht aufgetragen wirken sie tief ein und füllen die leeren Feuchtigkeitsdepots der Haut wieder auf.

Im Sommer sollten Sie möglichst heißes Duschen vermeiden; das trocknet die Haut zusätzlich aus. Duschen Sie sich lieber kurz lauwarm ab. Nutzen Sie zudem Duschöl statt – gel: Das Öl spendet Feuchtigkeit bereits während des Duschens und sein Schutzfilm verhindert ein weiteres Austrocknen der Haut. Unabhängig davon sollten Sie das Eincremen der Haut nach dem Duschen nicht vernachlässigen. Nutzen Sie hierfür eine entsprechende Creme oder Lotion.

Die Pflegetipps lassen sich für beide Geschlechter gleichermaßen umsetzen. Da Frauenhaut und Männerhaut aufgrund der unterschiedlichen hormonellen Situation jedoch grundlegend verschieden sind, sollten Sie bei der Auswahl der Pflegeprodukte darauf achten, dass Sie männer- bzw. frauenspezifisch einkaufen. So eignen sich speziell für Männer z.B. Produkte von Nivea Men.

Die richtige Pflege für Männer- und Frauenhaut im Sommer

Damit Sie und Ihre Haut den Sommer genießen können, sollten Sie es beim Sonnenbaden nicht übertreiben. Denn übermäßige UV-Strahlung fördert das Austrocknen und Altern der Haut. Männer- und Frauenhaut sind dabei gleichermaßen betroffen. Daher gelten für sie auch die gleichen Pflegetipps: moderate Sonnenbestrahlung, möglichst kurzes, lauwarmes Duschen und die zusätzliche Verwendung feuchtigkeitsspendender Pflegeprodukte. Für Frauen steht bereits eine große Auswahl von Pflegeprodukten zur Verfügung. Zunehmend kommen aber auch Hautpflegeprodukte für Männer auf den Markt. Spezielle Produkte für die Herren der Schöpfung finden Sie beispielsweise unter http://www.niveamen.de/.

Bildquelle: www.niveamen.de